WANDERUNG ZUM OBSTANSER SEE - PFANNSPITZE

 

Beim Kartitscher Gemeindehaus führt die Straße rechts ins Winklertal.

Beim Sport- und Freizeitzentrum gibt es genügend kostenfrei Parkplätze.
Nach ca. 45 Minuten begrüßt uns am Talschluss der Obstanser Wasserfall.

Ein gut ausgebauter Felsenweg, den auch im Winter die Heuzieher benützen, führt uns zum Obstanser Boden.
 

 
Der Obstanser Wiesenboden ist reichlich mit Alpenblumen bestückt. Jedes Jahr wird ein Teil des Wiesenbodens noch gemäht und das Wiesenheu im Winter zu Tal gebracht.

Die Prinz Heinrichkapelle erzählt uns von den Geschehnissen des 1. Weltkrieges.

Im Hintergrund: Gatterspitze mit Heimkehrerkreuz

 
Die Obstanser Seehütte auf der nächst höheren Höhenstufe.  
Der Roßkopf ragt neben der Schutzhütte empor.
Zur Besteigung ist Trittsicherheit und alpine Erfahrung nötig.
(Keine Markierung)
 
Östlich der Obstanser Seehütte grüßt die Pfannspitze.
Gehzeit vom See aus ca. 1 Std.
Bei einigen Felsvorsprüngen ist eine Trittsicherheit verlangt
.
 
Der Ausblick von der Pfannspitze lässt keine Wünsche übrig.
Bild: Sicht zur Großen Kinigat - Richtung Filmoor.

Hier führt auch der bekannte Wanderweg
"VIA ALPINA" -  eine Entdeckungsreise durch die acht Alpenstaaten - vorbei.
 
Teilstück des Wanderweges "VIA ALPINA".
Sicht zu den Südtiroler Dolomiten bis zu den DREI ZINNEN.
 

Kurzvideo von Ebner Georg - Impressionen Obstans