uniceflog  kfg

Kultur

Aktion des Freiwilligenzentrum „Osttiroler lesen für Osttiroler“
Geschichten der Vorlesepaten im Youtube-Kanal zum Anhören

Seit einigen Wochen machen uns die Vorlesepaten des Freiwilligenzentrum Osttirol mit ihren Beiträgen eine große Freude. Gerade in dieser, für uns alle schweren Gemeinde Zeit der Corona-Krise, wollen wir mit ausgewählten Texten, von früher und heute, bei den Menschen in Osttirol für ein kleines bisschen Abwechslung sorgen.

Als Koordinatorin des Freiwilligenzentrums Osttirol bin ich besonders stolz, dass nun auch schon einige Osttiroler Autoren sich an unserem Projekt beteiligen und selbst aus ihren Werken vorlesen.

Frau Hilda Außerlechner, Heimatdichterin, aus Kartitsch, wird uns aus ihren mittlerweile neun Gedichtbänden vorlesen. Als ersten Beitrag hört ihr die Sage vom „Kartitscher
Goldbründl“ aus dem Gedichtband „Ein bunter Lebensstrauß“.

Alle Geschichten eignen sich für jede Generation. So gibt es Beiträge für Kinder, wie die kurze Geschichte von den „Villgrater Wettermachern“. Auch eine mehrteilige Geschichte aus vergangener Zeit ist darunter: „Tschaperl das Muli“. Lustiges wie „Der kugelfeste Hase“ aber auch Nachdenkliches wie „Das Gebet eines Gastwirts“ sind ebenfalls dabei.

Mehrmals in der Woche werden neue Beiträge gelesen. Ihr findet alle auf der Startseite des Regionsmanagement Osttirol unter https://rmo.at „Podcast des FWZ“ oder auf unserem Youtube Kanal sowie auf facebook.

Wir freuen uns, wenn Ihr bei uns reinschaut und zuhört. Natürlich auch über eine positive Rückmeldung. Gerne lesen wir auch Eure Wunschtexte. Informationen dazu gibt es bei Frau Alexandra Harles: Per Mail unter a.harles@rmo.at oder telefonisch unter 0680/2381459.

Wollen Sie unseren Videokanal ansehen?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.